Titel der Show

ein echtes Broadway-musical

im WERK7 theater

  • 2006 Obie Award
    Special Citation (Gewinner)
  • 2009 TONY Awards
    Best Book of a Musical (Nominierung)
  • 2018 Nominiert für 9 BroadwayWorld Germany Awards
  • Broadway-Premiere
    05. Februar 2008 Lyceum Theatre, New York
  • Deutschland-Premiere
    23. April 2017 Admiralspalast, Berlin

Titel der Show – Ein echtes Broadway-Musical

Zwei unbekannte Autoren wollen mit ihrem ersten Musical bei einem Theaterfestival groß rauskommen – es bleiben ihnen bis dahin allerdings nur drei Wochen Zeit. Schnell zeigt sich, dass sie selbst den besten Stoff fürs Stück abgeben: So entsteht „ein Musical über zwei Typen, die ein Musical schreiben über zwei Typen, die ein Musical schreiben“. Wir erleben Jeff und Hunter, die Sängerinnen Susan und Heidi und den Pianisten Larry dabei, wie sie das Stück entwickeln, schreiben, proben und schließlich auch aufführen – denn wer sagt, dass ein Klavier und vier Stühle nicht ausreichen für ein Musical?

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

Eine Liebeserklärung an ein Genre und dessen Künstler

Abonniere unseren WERK7 theater Newsletter

„[titel der show]“ ist eine Liebeserklärung an das Musicalgenre und an das Künstlerleben an sich – zwischen Höhenflügen und Schreibblockaden, viel zu kleinen Rollen und dem ganz großen Traum.

Das Stück wurde am Broadway u. a. für zwei Drama League Awards, einen Obie Award sowie den Tony Award für das Beste Buch nominiert. Die deutsche Originalproduktion war für insgesamt 9 BroadwayWorld Germany Awards nominiert, u.a. als „Bestes Musical“

Die Besetzung

Erhalte weitere Informationen zu den Darstellern.

  • Dennis Weißert (Hunter)
  • Robin Reitsma (Jeff)
  • Franziska Kuropka (Susan)
  • Annika Henz (Heidi)
  • Pianist: Damian Omansen

DENNIS WEISSERT (Hunter)

Dennis Weißert, in Berlin geboren, diplomierte im Sommer 2016 von der Universität der Künste mit Auszeichnung. Beginnend mit den Gebrüder Grimm Festspielen in Hanau, über das Saarländischen Staatstheater und die Komische Oper bis zu den Bad Hersfelder Festpielen und der Oper Chemnitz hatte er so das Privileg in diverse prominente Rollen des Musiktheaters zu schlüpfen. So stand Dennis unter anderem in klassischeren Parts wie dem des „Löwen“ in DER ZAUBERER VON OZ (Theater Magdeburg) und des „Gjurka“ in der Augsburger Adaption von ROXY UND IHR WUNDERTEAM auf der Bühne, als auch mit moderneren Partien wie der des „George Berger“ (HAIR, Altes Schauspielhaus Stuttgart), des „Grimm“ im gleichnamigen Stück (Admiralspalast Berlin) oder der des „Jesus von Nazareth“ in JESUS CHRIST SUPERSTAR (Staatstheater Augsburg). Dennis Weissert belegte den 1. Platz beim Bundeswettbewerb Gesang 2015 in der Sparte Musical und ist praktizierender Vocal Coach. Außerdem ist er seit Jahren als Übersetzer und Songwriter tätig.

ROBIN REITSMA (Jeff)

Robin Reitsma wurde in Den Haag (NL) geboren und ließ sich in den Niederlanden umfangreich im Fach Musical ausbilden. In Deutschland war er bei verschiedenen Musical Deluxe Konzerten der Künstleragentur ART gerecht zu sehen. Vor seinem Engagement als Strat in BAT OUT OF HELL in Oberhausen begeisterte Robin von 2016 bis 2018 u. a. als Erik Hazelhoff und Cover Anton Rover im Erfolgsmusical SOLDAAT VAN ORANJE. Anschließend war er in der Rolle des Drew in ROCK OF AGES zu sehen, sowie zuletzt an der Seite von Mark Seibert und Angelika Milster in Jan Böhmermanns TV Minimusical „Der Eierwurf von Halle“.

ANNIKA HENZ (Heidi)

Die gebürtige Frankfurterin absolvierte ihren Bachelor of Performing Arts am Bird College in London. Dort hatte sie bereits während ihrer Ausbildung Engagements als Tänzerin u.a. für MTV, THE BOYFRIEND und diverse Galas im Londoner Westend. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland heuerte sie als Solistin bei AIDA Cruises an, wo sie über 12 Jahre lang regelmäßig auf der Bühne stand und an zahlreichen Showpremieren beteiligt war. Desweiteren stand sie als Staatsanwältin „Alicia Gonzales“ im Stück SO SCHÖN KANN DOCH KEIN MANN SEIN im Stein’s Tivoli Hanau/Rodenbach auf der Bühne und war bei der deutschsprachigen Erstaufführung von ELEGIES FOR ANGELS, PUNKS AND RAGING QUEENS im Studio des Berliner Admiralspalasts, sowie in der Berlin-Premiere von SONGS FOR A NEW WORLD zu sehen. Zuletzt tourte sie mit den Produktionen THE WORLD OF MUSICALS, A MUSICAL CHRISTMAS und THE MUSIC OF JAMES BOND AND MORE durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Nebenbei arbeitet Annika außerdem als Studiosängerin und Leadund Backingsängerin in diversen Rock- und Popbands.

FRANZISKA KUROPKA (Susan)

Franziska Kuropka absolvierte ihre Ausbildung an der Etage Berlin, an der Musikschule Neukölln und an der Universität der Künste in Berlin. Von 2006 bis 2020 war sie festes Ensemblemitglied am Schmidt Theater in Hamburg (u.a. CINDY RELLER, VILLA SONNENSCHEIN) und spielte außerdem zahlreiche Klassiker und Uraufführungen („Anita“ in WEST SIDE STORY, „Eliza Doolittle“ in MY FAIR LADY, MAMMA MACCHIATO, HERBSTGOLD) in ganz Deutschland. Bis Mitte März 2020 konnte man sie in HEISSE ECKE oder als „Frl. Kost“ in CABARET im Hansa-Theater in Hamburg erleben. Franziska arbeitet zudem als Songtexterin (Deutscher Musical Theater Preis 2018 für JANA & JANIS), Autorin WIR – FAMILIE IST, WAS MAN DRAUS MACHT! im Hamburger Schmidtchen), Puppenspielerin (u.a. Sesamstraße), Synchronsprecherin und Leadsängerin. Mit Lukas Nimscheck schrieb und performte sie das viral gegangene Minimusical „Systemrelevant“, mit dem sie beim Online-Wettbewerb „Coronarolle“ den 2. Platz belegte.

KREATIVTEAM

  • Inszenierung: Robin Kulisch
  • Choreografie & Musical Staging: Silvia Varelli
  • Musikalische Leitung: Damian Omansen
  • Ausstattung: Daniel Unger
  • Licht: Martin Siemann
  • Musik und Gesangstexte: Jeff Bowen
  • Buch: Hunter Bell
  • Deutsche Fassung: Robin Kulisch

Kurzzitate Presse – Titel der Show

„Ein herrlicher Insider-Scherz voller Esprit und schonungslosen Pointen über den Theaterbetrieb und seine Tücken“

Berliner Morgenpost

„Der stark beklatschte Beweis, dass vier Stühle, vier Leute und ein Klavier sehr wohl ein Musical ergeben“

Der Tagesspiegel

„Ein erfrischend schräger, witziger und unwiderstehlich brillanter Musicalcocktail – unverschämt charmant und liebenswert“

BroadwayWorld